Unterschied zwischen einem Schlitten und Rodel

Umgangssprachlich wird zwischen den Begriffen Rodel und Schlitten nicht unterschieden, die Begriffe werden also als Synonym behandelt. Selbst der Duden setzt die Begriffe gleich. Obwohl in der Sprache kein Unterschied zwischen den Begriffen gemacht wird, gibt es allerdings ein paar Unterschiede, die vor allem im Bayern etwas geläufiger sind. Deshalb ist beim Kauf genau hinzuschauen, denn die Schlittenhändler benutzen die Begriffe ebenfalls beliebend und als Synonyme.

Die genauen Unterschiede zwischen Rodel und Schlitten

Es sind vor allem konstruktionsspezifische Unterschiede zwischen einem Rodel und einem Schlitten. Diese Abweichungen in der Konstruktion haben allerdings gravierende Konsequenzen für die Fahreigenschaften und auch die Preise, für die die Rodelschlitten angeboten werden.

Konstruktionsspezifische Unterschiede

  • Gerüst: der Schlitten verfügt über ein starres Grundgerüst während das Gerüst des Rodels weicher und flexibel ist durch gummigelagerten Verbindungen
  • Kufenneigung: die Kufenneigung eines Schlittens ist flach, während die des Rodels schräg stehende Kufen hat mit einer geringeren Auflagefläche
  • Kufenform der Länge nach: die Kufen eines klassischen Schlittens sind flach, während die des Rodels leicht gebogen sind
  • Sitzfläche: die Sitzfläche eines Schlittens verfügt in der Regel über einen Lattensitz, beim Rodel wird meist ein Stoff- bzw. Gurtsitz verbaut.

Unterschiede in den Fahreigenschaften

  • Kurvengängigkeit: durch eine mögliche geringe Eindrehmöglichkeit der Kufen eines Rodels, kommt er besser durch die Kurven als ein klassischer Schlitten mit starren, parallelen Kuven
  • Geschwindigkeit: der geringere Reibungswiderstand der geneigten Kuven eines Rodels ermöglicht höhere Geschwindigkeiten
  • Lauf: der Rodel weist einen besseren Geradeauslauf auf, da ein seitliches Verrutschen durch die geneigten Kuven weniger möglich ist als bei starren Schlitten
  • Sitzkomfort: ein Rodel ist weitaus komfortabel zu bewegen als ein Schlitten, da man nicht auf starren, harten Sitzlatten sitzt sondern auf weichem Gewebe, welches Unebenheiten des Bodens besser abfedert

Die konstruktionsbedingte, aufwändigere Herstellung eines Rodels im Gegensatz zum starren Schlitten, macht ihn teurer in der Anschaffung. Nicht nur ist die Massenfertigung wie bei Holzschlitten kaum möglich sondern auch der Verbau diverser flexibler Materialien wie Gummi und Textil erhöhen die Herstellungskosten der Rodel enorm.

Wie erkennt man einen Rodel am besten?

Die obigen Unterschiede zwischen Rodel und Schlitten sind nicht immer alle sofort erkennbar. Aber es gibt 2 wirklich große Unterschiede, die man sofort erkennt bei der potentiellen Kauf eines Rodelschlittens:

  • Ein Lattensitz ist immer nur in Schlitten verbaut, Rodel verfügen immer über einen Textilsitz
  • Verstrebungen an den Holmen unterhalb der Sitzfläche deuten ebenfalls immer auf einen Schlitten hin, da dieser, im Gegensatz zum Rodel, über ein starres Gerüst verfügt

Rodelschlitten
Logo