Ein Rennrodler, auch Rennrodel genannt, ist der ultimative Schlitten für alle, die Schnelligkeit lieben. Entsprechend groß sollte die Erfahrung sein, wenn ein Rennrodel zum Einsatz kommt. Während bei einem Hörnerschlitten und dem Davoser Schlitten das Lenken durch die Beine oder durch Gewichtsverlagerung geschieht, wird beim Rennrodel ausschließlich mit dem Körpergewicht gearbeitet.

Beine und Füße würden zu viel Bremswirkung ausüben. Bei engen Kurven hängt sich der Rodler nicht nur mit dem Körper (ähnlich wie beim Motorradfahren) seitlich rein, sondern verwendet auch die innen liegende Hand zum Steuern. Der Bremsvorgang ist jedoch so, wie bei jedem Holzschlitten. Die Füße werden auf die Fahrbahn gestellt und die rasante Fahrt gestoppt. Als wichtiges Zubehör für den sicheren Spaß mit dem Rennrodel sind Spezialschuhe oder überziehbare Rodelsohlen empfehlenswert.

Rennrodel Empfehlungen

Bestseller Nr. 1 Kathrein Rodel Renn und Tourensportrodel Einsitzer Rennrodel, schwarz, XL
Bestseller Nr. 2 Gasser Sportrodel Doppelsitzer
Bestseller Nr. 3 Gasser Sportrodel Einsitzer
AngebotBestseller Nr. 4 STIGA Schlitten Snowracer Rennrodel Classic Schwarz Lenkschlitten
Bestseller Nr. 5 Kathrein Rodel Touren Rodel Zweisitzerbock Tourenrodel, schwarz/Neongrün, XL
Bestseller Nr. 6 Alpenflitzer Alu-Schlitten Klappbarer Rennrodel Klappbar aus Aluminium

Kennzeichen eines guten Rennrodlers

Ein guter Rennrodel ist extrem leicht (etwa 6 bis 8 kg), besteht aus einem geflochtenen oder gepolsterten Sitz, der in das Holzgestell eingehängt wird. Das garantiert den größtmöglichen Sitzkomfort, auch wenn es einmal ruppig zugeht. Die Sitzfläche besteht aus Naturfasern oder wasserabweisenden Planen bzw. Kunstfasern. Die Schienen sollten gut geschliffen sein und keine Verkantungen oder Unebenheiten aufweisen. Als Material für das Gestell hat sich Esche bewährt. Die Länge eines durchschnittlichen Rennrodlers liegt zwischen 1,10 m und 1,25 m. Viel länger soll er nicht sein, denn dann verliert er seiner sehr guten Lenkeigenschaften.

Zubehör für Rennrodel

Zum einen ist ein Lenkriemen unverzichtbar. Dieser ist in der Regel bei jedem Rennrodel dabei. Der Lenkriemen funktioniert gleichzeitig als Leine zum Ziehen des Schlittens. Schuhe mit ausreichend Gripp und möglichst hohem Schaft empfehlen sich ebenfalls.

Spezielle Rodelschuhe erleichtern das Bremsen und unterstützen das Kurvenfahren. Echte Rennrodler tragen einen Schutzhelm und eine Skibrille, um sich bei hohen Geschwindigkeiten vor Kälte und Schneeflug zu schützen. Zur Pflege der Kufen ist Sportwachs erhältlich.

Ausgewähle Videos zu Rennrodlern

Hinweis: Aktualisierung am 17.02.2020 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.

Hinweis: